Entsafter: Markengeräte Vergleich 2021

Entsafter bestehen im wesentlichen aus einem Siebkorb, mit dem Obst bzw. Gemüse zerkleinert werden, sowie je einem Behälter für den Saft und den Trester. Im Entsafterdeckel ist der Einfüllschacht eingebaut, dessen Durchmesser für den Umgang mit diesem Gerät natürlich eine wichtige Größe ist.

Die Entsafter-Leistung wird im wesentlichen durch die maximale Drehzahl und feinporige Siebe mit besonders scharfen Miniklingen bestimmt, wobei man auch auf die gründliche Reinigung dieser Siebe Wert legen sollte, weil hier ja eine ganze Menge an Überresten der frisch gepressten Säfte sich sammeln.

Die in unserer Vergleichstabelle aufgeführten Zentrifugalentsafter (manchmal auch Zentrifugenentsafter genannt) ähneln sich stark in Aufbau und Bedienung. Trotzdem gibt es - neben dem Preis natürlich - auch Unterschiede, die Sie einfach und übersichtlich unter Verwendung unserer Gegenüberstellung ablesen können.

Nachfolgend gehen wir näher auf die Bedienung und den Aufbau ein:

Siebkorb

Wichtigster Bestandteil eines Zentrifugalentsafters ist der Siebkorb (von den Herstellern unterschiedlich bezeichnet: "Sieb", "Siebkorb", "Sieb-Filter", meint aber alles dasselbe). Dieser hat in der Regel die Form eines an der Spitze abgeschnittenen Kegels und ist an der kleineren Kegelfläche mit einer Reibe ausgestattet.

Die Reibe enthält zahlreiche messerscharfe kleine Klingen, mit denen das Obst bzw. Gemüse zerkleinert wird - sie sollte daher nur am Rand angefasst werden.

Saftbehälter

Da sich das Sieb bzw. der Siebkorb mit hoher Geschwindigkeit dreht, wird der Saft durch die porösen seitlichen Kegelflächen in die Saftschale geschleudert und wandert von dort durch den Ausfluß in den Saftbehälter.

Und da die Siebe mit extrem kleinen Löchern versehen sind, sorgt der Entsafter für eine höchst effektive Trennung des Saftes vom Fruchtfleisch: nur der Saft kann durch diese winzigen Löcher in den Saftbehälter gelangen.

Tresterbehälter

Was im Tresterbehälter (Trester = Fruchtfleisch) übrigbleibt, enthält daher bei guten Geräten überhaupt keinen Saft mehr. Man erkennt die Entsaftungsleistung des Gerätes u.a. am trockenen Trester: je trockener dieser ist, desto effektiver arbeitet der Entsafter.

Der Tresterbehälter selbst ist meist extern, also an einer Seite des Motorblocks, angebracht. Das hat den Vorteil, daß man das Gerät nicht auseinanderzunehmen braucht, wenn man einmal eine größere Menge an Saft herstellen will.

Rang 1 von 7 - Philips HR1921/20
Vergleichssieger
211 Besucher wählten in 2021 dieses Modell
Schaumabstreifer

Die Saftbehälter haben meistens eine Einteilung in Millilitern an der Aussenfläche und in der Regel auch einen herausnehmbaren Schaumabstreifer. Wichtig ist dabei die Passgenauigkeit: Behälter und Ausflusshahn müssen dicht aufeinandersitzen, damit der Saft nicht aussen herunterläuft und womöglich unter den Motorblock kommt.

Da viele Anwender lieber gerne direkt in ein Trinkglas entsaften, besitzen einige Geräte außerdem auch einen praktischen kleinen Aufsatz für den Safthahn, damit der Saft direkt nach unten in das Glas abfließen kann.

Einfüllschacht

Im Entsafterdeckel ist der Einfüllschacht eingebaut, bei dem eine besonders große Öffnung natürlich von Vorteil ist. Alle Hersteller heben in ihren Produktbeschreibungen diese XL oder auch XXL-Größen hervor.

Lassen Sie sich davon aber nicht beeindrucken, sondern schauen Sie in unserer Vergleichstabelle auf die cm-Werte, die haben mehr Aussagekraft.

Hinweis:
Eine detaillierte, gut bebilderte Anleitung ist bei der Bedienung des Entsafters hilfreich. Neben der Beschreibung der Funktionen und der Reinigung des Entsafters enthalten einige Anleitungen auch ein umfangreiches Rezeptbuch mit vielen leckeren Saftrezepten.

Entsprechende Geräte sind mit Bedienungsanleitung enthält Rezeptbuch in unserer Vergleichstabelle gekennzeichnet.

Wieviel Saft ein solches Gerät produziert, hängt von vielen Faktoren ab. Natürlich auch ganz einfach vom Zustand des Obstes, das man ausgewählt hat. Apfel ist z.B. nicht gleich Apfel - und eine Birne ergibt nicht genauso viel Saft wie eine Tomate. Doch abgesehen von solchen durch die Natur der Früchte gegebenen Faktoren bestimmt auch die Technik die Leistung des Entsafters:

  • die maximale Drehzahl bzw. max. Motorleistung in Watt sind entscheidend für die Zentrifugalkräfte, die den Saft durch das Sieb nach außen schleudern. Hier gilt ganz einfach: je mehr Watt, desto höher ist auch die Entsafterleistung.
  • möglichst feinporige Siebe mit extrem scharfen Miniklingen sorgen ebenfalls dafür, daß die Entsafterleistung steigt.

Je mehr Milliliter Saft man aus einer fest vorgegebenen Fruchtmasse im Ergebnis bekommt, desto besser ist auch die Leistung des Entsafters. Und erkennen kann man das (wie oben schon erwähnt) am Feuchtigkeitsgrad des Tresters. Ein effektiver Entsafter produziert sehr trockenen Trester und damit auch mehr Saft.

Die Philips Modelle gehören zu den beliebtesten Entsaftern am Markt.

Eine einfache Reinigung sowie ein großer Saftbehälter zeichnen den HR 1869/01 aus.

Der Übergang zu Geräten, die mit höherer Entsafterleistung aufwarten und auch in der Gastronomie Verwendung finden, ist übrigens fließend. Insbesondere die Geräte der Firma Gastroback, von denen manche über eine Motorleistung von 1300 Watt oder mehr verfügen, können durchaus auch in der Gastronomie eingesetzt werden. Überwiegendes Einsatzgebiet ist bei den von uns vorgestellten Geräten jedoch der private Bereich.

Bei der Reinigung eines Entsafters ist besonders auf das empfindlichste Teil zu achten, den meist aus Edelstahl bestehenden Siebkorb, der Überreste der frisch gepressten Säfte enthält. Die meisten Hersteller liefern eine Kunststoffbürste zu dessen Reinigung mit. Unter fließendem Wasser bekommt man so alle Fruchtfleischreste aus dem Sieb heraus - und sollte dabei daran denken, den Siebkorb immer nur am oberen Rand anzufassen, die winzigen scharfen Klingen hinterlassen sonst unangenehme Schnittwunden an den Fingern.

Im Prinzip ist es möglich, alle Teile auch direkt in die Spülmaschine zu geben, der Waschgang ist dann aber auf empfindliche Kunststoffteile abzustellen, sonst bleichen diese schnell aus. Letztlich ist die Reinigung des Siebkorbs mit der Kunststoffbürste aber die effektivste Methode, um aus diesem Teil die Fruchtfleischreste zu entfernen.

Die Reinigung von diversen Zubehörteilen des Entsafters im Geschirrspüler ist bequem.

Man sollte jedoch darauf achten, den Reinigungsvorgang auf empfindliche Kunststoffteile abzustellen.

Wie der Zusatz "Slow" im Namen schon andeutet: die "Slow Juicer" brauchen im Gegensatz zu den Zentrifugalentsaftern erheblich mehr Zeit, bis aus Obst oder Gemüse ein schmackhafter Saft entsteht. Das liegt einfach daran, daß hier der Saft nicht mit großer Geschwindigkeit "herausgeschleudert" wird, sondern durch starken Druck bei geringer Drehzahl allmählich "herausgepreßt" wird.

Es gibt zwei Typen von Slow Juicern, die sich durch die unterschiedliche Lage der Preßschnecke auszeichnen:

  • bei einem vertikalen Slow-Juicer ist die Preßschnecke senkrecht eingebaut, so daß hier auch die Schwerkraft ein bißchen beim Transport des Preßgutes nach unten hilft,

  • beim Slow-Juicer mit horizontal angebrachter Preßschnecke dagegen erfolgt der Transport ausschließlich durch die Drehbewegung der Preßschnecke.

In beiden Fällen gilt aber, daß die Preßschnecke die in den Einfüllschacht eingeführten Lebensmittelteile schonend auspreßt und gegen das aus Edelstahl bestehende Filtersieb drückt. Dabei entstehen 2 Produkte: einmal der Saft, und außerdem noch der Trester - und beides läßt sich sinnvoll weiter verwenden.

Die Abbildung zeigt den Slow Juicer ES 3567 vom deutschen Hersteller Severin.

Das Gerät besitzt zwei Ausläufe für Saft und Trester.

Daß der Preßvorgang schonend verläuft, ist vor allem der niedrigen Drehgeschwindigkeit der Preßschnecke zu verdanken. Hier gibt es große Unterschiede zwischen den angebotenen Geräten - von weniger als 50 bis zu 150 Umdrehungen pro Minute reicht die Palette, aber das ist im Vergleich zu den Zentrifugalentsaftern auf jeden Fall ein sehr niedriger Wert.

Mehr noch: die Hersteller werben sogar mit einer besonders niedrigen Drehgeschwindigkeit - bei dieser Geräteeigenschaft gilt also die Regel: weniger ist mehr! Dafür gibt es einen guten Grund: eine niedrige Umdrehungszahl sorgt z.B. dafür, dass nur sehr wenig Sauerstoff aus der umgebenden Luft in den Saft gelangt. Und das ist, was die Haltbarkeit des Produktes betrifft, eine gute Sache: denn je mehr Sauerstoff in den Saft gelangt, desto schneller oxydiert er, d.h. die Haltbarkeit sinkt.

Die niedrige Drehgeschwindigkeit hat aber noch einen anderen sehr positiven Effekt: sie sorgt dafür, daß wegen der geringeren Reibung auch weniger Wärme entsteht, und das ist wiederum wichtig für den Erhalt von Vitaminen und Antioxidantien, die durch Erhitzen schnell zerstört werden.

Besonders vitamreich und länger haltbar: Frische Fruchtsäfte, die mit einem Slow Juicer gepresst wurden.

Eine niedrige Drehzahl ist die Voraussetzung für einen höheren Vitamingehalt und eine längere Haltbarkeit des Saftes.

Was sind also die wesentlichen Vorteile eines Slow Juicers?

  • der Saftertrag ist höher als bei einem Zentrifugenentsafter,

  • Vitamine und andere wichtige Vitalstoffe bleiben erhalten, da das Gerät wegen der niedrigen Drehzahl zu keiner Hitzeentwicklung führt,

  • es können erheblich mehr Obst- und Gemüsesorten verarbeitet werden als mit einem normalen Zentrifugalentsafter.

Hinweis:
Als Nachteil von Slow Juicer Entsaftern sollte man erwähnen, daß die niedrige Drehgeschwindigkeit auch zu einer längeren Herstellungs-Dauer von Obst- und Gemüsesäften führt.

Dies wird aber für jemanden, der in seinem privaten Haushalt diese Geräte nutzt, keinen wirklichen Nachteil darstellen. Bei der professionellen Nutzung eines Entsafters - wie z.B. in einer Cocktailbar - ist die Herstellungszeit dagegen durchaus ein entscheidendes Kriterium.

Häufig gestellte Fragen

Im folgenden stellen wir Ihnen einige der Firmen im Schnelldurchlauf vor, in deren Sortiment die in der Vergleichstabelle aufgeführten Maschinen enthalten sind:

Die nachfolgende Übersicht enthält eine Auswahl von Testsieger Modellen, die in den letzten Jahren im Rahmen von Praxistests durch die Stiftung Warentest oder von der Fachpresse ermittelt wurden:

Unsere Praxistest-Besprechungen liefern eine kompakte Zusammenfassung zu den durchgeführten Testreihen der Stiftung Wartentest und der Fachpresse:

Praxistest Besprechungen

Die Bestenliste 2021 basiert auf unserem standardisierten Notenverfahren und spiegelt die aus den vorliegenden Daten des Marktes ableitbare qualitätsbezogene Position des jeweiligen Gerätes innerhalb des Vergleichs wider.

Unsere Vergleichstabelle enthält eine detaillierte Aufzählung aller relevanten Daten und Eigenschaften der Geräte.

Weiterhin finden Sie die berechnete Gesamtnote, die Amazon Kundenwertung und die aktuellen Angebote für das jeweilige Modell. Ein Klick auf die Gesamtnote führt Sie zu unserer Infobox, die weitere Informationen zu einem Modell bereithält.

Zahlen & Fakten

Wir stützen uns ausschließlich auf Zahlen und Fakten.

Die mit größtmöglicher Sorgfalt recherchierten Daten unserer Vergleichstabelle bilden die Basis für unser einzigartiges, mathematisch basiertes Bewertungsystem.

Infobox Einzelwertung

Wir legen großen Wert auf Offenheit und Transparenz.

Innerhalb der jeweiligen Infobox für ein Gerät führt Sie der Reiter "Einzelwertung" zu einer detaillierten Übersicht mit erzielten Punktzahlen und berechneter Gesamtnote.

Sollte Ihnen ein Gerät zusagen, so können Sie es über eines der aufgeführten Angebote bestellen. Wir verkaufen selbst keine Produkte. Unser Anspruch ist es, Ihnen hilfreiche Informationen für eine fundierte Kaufentscheidung zu liefern.

Hinweis
Die Vergleichstabelle wird auf Smartphones als eine nach Gesamtnote sortierte Rangliste dargestellt.
Rang 1 von 7
Vergleichssieger
Gesamtnote SEHR GUT (1.47)
4.4 Sterne (3607 Bewertungen)
  • 45 Umdrehungen pro Minute
  • Anti-Rutsch-Füße
  • Fruchtfleischbehälter 1,3 Liter
  • Saftbehälter ca. 1 Liter
  • Inkl. Reinigungsbürste
  • Rückwärtslauf
38 Besucher wählten in 2021 dieses Modell
Rang 2 von 7
Topseller
Gesamtnote GUT (1.50)
4.1 Sterne (742 Bewertungen)
  • 59 Umdrehungen pro Minute
  • Fruchtfleischbehälter 1,3 Liter
  • Saftbehälter 1 Liter
  • Inkl. Reinigungsbürste
  • Zurückdrehfunktion (Blockade lösen)
  • Inkl. "Frozen Fruits"-Aufsatz
59 Besucher wählten in 2021 dieses Modell
Rang 3 von 7
Gesamtnote GUT (1.67)
4.3 Sterne (491 Bewertungen)
  • 45 Umdrehungen pro Minute
  • Edelstahlgehäuse
  • Anti-Rutsch-Füße
  • Fruchtfleischbehälter 1,06 Liter
  • Saftbehälter ca. 0,78 Liter
  • Inkl. Reinigungsbürste
31 Besucher wählten in 2021 dieses Modell
Rang 4 von 7
Gesamtnote GUT (1.75)
4.1 Sterne (170 Bewertungen)
  • 50 Umdrehungen pro Minute
  • 2 Geschwindigkeitsstufen
  • Anti-Rutsch-Füße
  • Fruchtfleischbehälter 1 Liter
  • Saftbehälter 1 Liter
  • Einfache Reinigung
Rang 5 von 7
Preistipp
Gesamtnote GUT (1.76)
4.3 Sterne (241 Bewertungen)
  • 60 Umdrehungen pro Minute
  • Edelstahlgehäuse
  • Anti-Rutsch-Füße
  • Fruchtfleischbehälter 1 Liter
  • Saftbehälter 0,75 Liter
  • Inkl. Reinigungsbürste
Rang 6 von 7
Gesamtnote GUT (1.80)
4.3 Sterne (1486 Bewertungen)
  • 50 Umdrehungen pro Minute
  • Anti-Rutsch-Füße
  • Saftbehälter 1 Liter
  • Fruchtfleischbehälter 0,75 Liter
  • Rückwärtslauf
  • Einfache Reinigung
Rang 7 von 7
Gesamtnote GUT (1.87)
4.4 Sterne (5381 Bewertungen)
  • Fruchtfleischbehälter 1,0 Liter
  • Saftbehälter 0,7 Liter
  • Rückwärtslauf
  • Anti-Rutsch-Füße
  • Alle Teile BPA-frei
  • Lautstärke max. 60dB(A)