Anzeige

Viele ältere Leser werden sich noch an die gute alte Brotschneidemaschine in Mutters Küche erinnern. Diese wurde mit einer Handkurbel angetrieben und erforderte je nach Brotart schon etwas Muskelkraft.

Elektrische Alleschneider übernehmen heutzutage diese und weitere Schneidearbeiten in der modernen Küche.

Das Schneiden von Brot und anderen Lebensmitteln hat sich in den letzten 100 Jahren grundlegend geändert. Zwar gibt es immer noch die einfachen handbetriebenen Geräte, aber marktbeherrschend ist inzwischen der elektrische Allesschneider geworden, der, wie der Name schon sagt, alles schneidet und obendrein viel weniger Kraft vom Anwender erfordert, da er mit Strom betrieben wird.

Ein moderner elektrisch betriebener Allesschneider kann natürlich nicht alles schneiden, auch solche Geräte haben ihre Grenzen. Das merkt man spätestens dann, wenn das Messer mal auf einen massiven Knochen trifft und der Motor wegen Überlastung abgeschaltet wird.

Gesamtnote: GUT (1.68)

101 weitere Besucher wählten in 2017 dieses Modell

Man kann sich natürlich darüber streiten, ob diese Funktion, die man üblicherweise als "Überlastungsschutz" bezeichnet, zu den absolut notwendigen Grundfunktionen gehört oder nicht. Sinnvoll erscheint sie aber allemal und wird daher auch in der folgenden Auflistung erwähnt:

Eigenschaften des Messers

Der Messerschliff ist ein wichtiges Kriterium für die Leistungsfähigkeit eines Allesschneiders. Messer mit Wellenschliff sind dabei universell einsetzbar, d.h. sie eignen sich sowohl für Brot und harte Salami als auch für Weichkäse oder Gemüse. Gezahnte Messer sind zwar prinzipiell auch universell einsetzbar, aber einen richtig sauberen Schnitt können sie z.B. bei Schinken oder weichen Käsesorten nicht leisten.

Hierfür sind letztlich glatt geschliffene Messer das ideale Werkzeug, sie sind für diesen Zweck auch besser geeignet als ein Messer mit Wellenschliff, das im Grunde nur einen Kompromiß zwischen "gezahnt" und "glatt" darstellt.

Der Messerdurchmesser beträgt bei allen Maschinen 17 cm. Dieser Wert hat sich in der Branche als Standard durchgesetzt, so daß man theroretisch die Rundmesser auch zwischen den Maschinen verschiedener Hersteller austauschen könnte. Dies scheitert allerdings an der Tatsache, daß die Achsenbefestigung der Messer in der Regel inkompatibel ist.

Gewicht, Motor, Geschwindigkeit

Die Motorleistung bewegt sich bei diesen Küchengeräten zwischen 45 und 170 Watt. Der große Unterschied erklärt sich so: es gibt zum einen Geräte, die mit einer konstanten Wattzahl arbeiten, meist 170 Watt, egal welches Schnittgut sie zu verarbeiten haben. Bei diesen Geräten ist also auch der Stromverbrauch entsprechend hoch.

Die sparsameren Allesschneider (häufig mit dem "ECO"-Label versehen) dagegen passen ihren Energieverbrauch dem Schnittgut an: sie verbrauchen mal 45 Watt, mal 80 Watt und auch mal 170 Watt, je nachdem was sie schneiden müssen.

Das Gewicht spielt keine so große Rolle, da ein Allesschneider fest auf dem Tisch steht oder sogar verschraubt ist. Bei sehr leichten Allesschneidern wie dem von Siemens werden die Geräte immer mit Saugfüßen ausgestattet, die die nötige Standfestigkeit liefern.

Zur Geschwindigkeitsregelung besitzen manche Geräte einen Extraschalter, mit dem man stufenlos die Geschwindigkeit der Schneidscheibe an das jeweilige Schnittut anpassen kann. Auch hiermit läßt sich der Stromverbrauch reduzieren.

Gesamtnote: SEHR GUT (1.40)

137 weitere Besucher wählten in 2017 dieses Modell

Schutzfunktionen

Der Überlastungsschutz wirkt sich so aus: bei einer Blockade des Messers durch einen harten Gegenstand stoppt der Motor sofort. Das wäre z.B. der Fall, wenn das Messer mit einem Knochen oder irgendeinem härteren Gegenstand in Berührung kommt.

Die Einschaltsicherung verhindert ein versehentliches Einschalten des Allesschneiders. Hierzu haben manche Maschinen eine zusätzlichen Druckknopf, ohne dessen Betätigung die Maschine sich gar nicht einschalten läßt. Dies ist eindeutig die optimale Version einer Einschaltsicherung.

Eine andere Form der Sicherung besteht darin, ein Anschalten der Maschine bei entriegelter Messerabdeckung zu verhindern oder den Schneidgutschlitten direkt vor das Messer zu schieben und dann mittels eines Schlittenriegels in dieser Position fest zu justieren.

Der Thermoschutz schaltet bei einer Überhitzung der Maschine den Allesschneider automatisch ab. Hierbei ist zu beachten, daß diese Art der Abschaltung eine andere ist als die beim Überlastungsschutz oder beim Überschreiten der Zeitgrenze für den Dauerbetrieb. Abschaltung durch den Thermoschutz gestattet nämlich keineswegs eine sofortige Wiedereinschaltung, sondern hier muß man eine gewisse Zeit warten, bis sich das Gerät abgekühlt hat.

Betriebsarten

Verfügt der Allesschneider über einen Druckknopf, den man für den Messerbetrieb gedrückt halten muß, so spricht man vom Momentbetrieb. Das Messer dreht sich also nur für einen "Moment", nämlich so lange, bis man diesen Knopf wieder losläßt.

Diese Variante des Messerbetriebs ist als besonders sicher zu betrachten, weil ein versehentliches Loslassen des Druckknopfes auch einen sofortigen Stillstand des Messers zur Folge hat.

Bei Maschinen mit Dauerbetrieb gibt es dagegen einen Schalter, nach dessen Betätigung das Messer so lange läuft, bis es wieder (meistens durch nochmaliges Betätigen desselben Schalters oder Druckknopfes) abgeschaltet wird. Geräte, die einen Dauerbetrieb ermöglichen, sind zusätzlich mit einer automatischen Abschaltfunktion ausgestattet, damit sie nicht endlos laufen.

Schneidgutschlitten, Restehalter, Auffangschale

Ohne Schneidgutschlitten und Restehalter kommt kein Allesschneider aus. Besonders der Restehalter ist aus Sicherheitsgründen für den Anwender wichtig: je dünner das Schnittgutteil ist, das zur Verarbeitung ansteht, desto sinnvoller ist ein Restehalter. Denn je näher man mit den Fingern an die Messerscheibe kommt, desto größer ist die Verletzungsgefahr.

Die Auffangschale dagegen ist bei vielen Modellen nicht im Lieferumfang enthalten, so daß man sie dazukaufen muß. Letztlich reicht aber hier auch ein einfacher Teller.

Mittels der Kippfunktion sind manche Geräte um einen bestimmten Neigungswinkel verstellbar. Der schräg gestellte Schneidschlitten nutzt dabei die Schwerkraft, die die zu schneidenden Lebensmittel in der richtigen Schneideposition hält. Alles, was "schwer" ist, läßt sich somit leichter schneiden!


Bei den Herstellern von Allesschneidern wird der Markt in Deutschland stark dominiert von zwei alteingesessenen mittelständischen Firmen: ritter und GRAEF. In unserer Vergleichstabelle sehen Sie mehrere Geräte dieser beiden Firmen mit unterschiedlicher Ausstattung.

Aber auch die Großen der Branche, Siemens und Bosch, machen gute Umsätze mit Allesschneidern. Wir fassen kurz zusammen, was diese Firmen auszeichnet und mit welchen Schneidemaschinen sie sich im Markt präsentieren:

Ähnlich wie Siemens ist auch Bosch im Hausgerätesektor mit allen nur denkbaren Produkten präsent, die die Hausarbeit erleichtern können. Bei den Allesschneidern (wie bei Siemens sind es insgesamt 7 Stück, die derzeit angeboten werden) sind hier die Preise erheblich höher als bei Siemens, aber man bekommt dafür auch etwas geboten, z.B. elektronische Drehzahlstabilisierung und eine perfekte Einschaltsicherung, die ihren Namen auch verdient, weil hier das Einschalten wirklich verhindert und nicht nur das Messer abgedeckt wird.

Wir haben für unsere Vergleichstabelle einen der zwei Allesschneider aus der Premiumklasse von Bosch genommen, der beim Test der Stiftung Warentest auf dem ersten Platz landete.

Im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Firmen ist GRAEF über die Jahrzehnte seinem Standort treu geblieben: die Firma residiert seit ihrer Gründung im Jahre 1920 immer noch im sauerländischen Arnsberg, ganz in der Nähe der Möhne-Talsperre. Nachdem das Werk infolge der Bombardierung der Talsperre im Jahre 1943 von den ausströmenden Wassermassen fast vollständig vernichtet wurde, konnte es nach dem Krieg wiederaufgebaut werden und im westdeutschen Wirtschaftswunder erfolgreich mitmischen.

Ab 1950 produzierte GRAEF Schneidemaschinen für den Haushalt in immer neuen Varianten, die ab 1967 dann auch motorisiert ausgeliefert wurden. Und heute bietet die Firma im Bereich der Allesschneider eine riesige Auswahl an: 18 sehr unterschiedliche Geräte, eingeteilt in 7 Kategorien, vom robusten Camping-Allesschneider bis zum hochgradig "durchdesignten" Energiesparmodell: GRAEF bietet alles und hat für seine Produkte auch zahlreiche Auszeichnungen bekommen.

Das ritterwerk wurde schon 1905 gegründet, und zwar in einer kleinen Garage am Stadtrand von München. Damit zählt ritter zu den vielen Unternehmen, deren Gründer ganz bescheiden zunächst in einer Garage an etwas herumgebastelt haben, das sich dann später aber weltweit gut verkaufen ließ. Mitte der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts begann die Firma mit der Herstellung von Brotschneidemaschinen, die sich dann im Laufe der Jahrzehnte zu den heutigen Allesschneidern entwickelten. Derzeit hat ritter diverse Allesschneider in drei Kategorien im Angebot: premium, comfort und economy.

Das Besondere an den ritter-Produkten ist ihr Design, das vom Bauhaus-Stil geprägt ist: Funktionalität und Materialgerechtigkeit sollten bestimmend sein und nicht unnötiger Schnickschnack. Das Bauhaus-Motto heißt „form follows function“ (Form folgt Funktion), ein Motto, das bei Küchen und Küchengeräten vor 1900 nicht gerade das vorherrschende war. Das bedeutet allerdings nicht, daß die ritter-Erzeugnisse nicht auch formschön sind, was man an den ritter-Modellen in unserer Vergleichstabelle sehr gut sehen kann.

Ähnlich wie GRAEF hat auch ritter viele Auszeichnungen für seine Produkte bekommen und ist seinem Standort treu geblieben: die Firma residiert immer noch in Gröbenzell am Stadtrand von München.

Im Hausgeräte-Sektor hat Siemens natürlich zu jedem nur denkbaren Anwendungsfeld etwas anzubieten, so auch bei den Allesschneidern. Da bietet die Firma verschiedene Geräte an, wobei auffallend ist, daß ein Großteil im Low-Level-Preisbereich angesiedelt ist.

Unsere Vergleichstabelle enthält eine detaillierte Aufzählung sowie Beschreibung der wichtigsten Funktionsmerkmale der Geräte.

Weiterhin finden Sie die errechnete Gesamtnote, die Amazon Kundenwertung und die aktuellen Angebote für das jeweilige Modell. Ein Klick auf die Gesamtnote führt Sie zur detaillierten Berechnung der Note, die sich aus den Kategoriewertungen sowie dem prozentualen Anteil der Kategorie am Gesamtergebnis ergibt.

Sollte Ihnen ein Gerät zusagen, so können Sie es über die angegebene Online Bestellmöglichkeit beziehen. Wir selbst verkaufen keine Produkte. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Informationen für eine fundierte Kaufentscheidung zur Verfügung zu stellen.

Hinweis:
Auf einem kleinen Display (Smartphone) ist die Darstellung einer Vergleichstabelle nicht sinnvoll.
Deshalb zeigen wir Ihnen die Geräte nach Gesamtnote sortiert in Form einer Liste.

Pluspunkte

  • Überlastungsschutz
  • Kindersicherung
  • Kurzzeitbetrieb/Dauerschalter
  • Messerwechsel werkzeugfrei
  • Energiesparmotor
  • Auffangschale

Minuspunkte

  • Nur eine Geschwindigkeit

Gesamtnote
SEHR GUT (1.47)

Pluspunkte

  • Dauerbetrieb
  • Feineinstellung für Schnittstärke
  • Messer aus Edelstahl
  • Messerwechsel ohne Werkzeug
  • Einschaltsicherung
  • Auffangschale

Minuspunkte

  • Nur eine Geschwindigkeit

Gesamtnote
GUT (1.51)

Pluspunkte

  • Glasbodenplatte
  • Dauerbetrieb
  • Einhandbetrieb
  • Messerwechsel werkzeugfrei
  • Einschalt/Kindersicherung

Minuspunkte

  • Nur eine Geschwindigkeit

Gesamtnote
GUT (1.51)

Pluspunkte

  • Gefederter GENIO-Schlitten
  • Kräftiger Elektromotor
  • Messerwechsel werkzeugfrei
  • Einschaltsicherung
  • Auffangschale

Minuspunkte

  • Nur eine Geschwindigkeit

Gesamtnote
GUT (1.54)

Pluspunkte

  • Dauerbetrieb
  • Sparsamer ECO-Motor
  • Messerwechsel werkzeugfrei
  • Auffangschale
  • Sicherheits-2-Finger-Einschaltsystem
  • Daumenschutz
  • Restehalter

Minuspunkte

  • Nur eine Geschwindigkeit

Gesamtnote
GUT (1.65)

Pluspunkte

  • Dauerbetrieb
  • Sparsamer ECO-Motor
  • Messerwechsel werkzeugfrei
  • Auffangschale
  • 10 Grad Neigung

Minuspunkte

  • Keine Einschaltsicherung
  • Nur eine Geschwindigkeit

Gesamtnote
GUT (1.68)

Pluspunkte

  • Auffangschale
  • Messerwechsel werkzeugfrei
  • Dauerbetrieb
  • Sparsamer ECO-Motor
  • Wellenschliffmesser

Minuspunkte

  • Keine Einschaltsicherung
  • Nur eine Geschwindigkeit

Gesamtnote
GUT (1.73)

Pluspunkte

  • Überlastungsschutz
  • Auffangschale
  • Thermoschutz
  • Automatische Abschaltung
  • Messerwechsel werkzeugfrei
  • Einschaltsicherung

Minuspunkte

  • Nur eine Geschwindigkeit
  • Kein Momentbetrieb

Anzeige