Dampfgarer selbst reparieren: Tipps zur Beseitigung von Störungen

Ein Dampfgarer ist ein beliebtes Küchengerät, das eine schnelle und schonende Speisen-Zubereitung ermöglicht und in immer mehr Küchen zum Einsatz kommt. Nicht selten ist der Dampfgarer - wie die Mikrowelle - sogar täglich im Gebrauch. Umso größer ist dann der Ärger, wenn er plötzlich nicht mehr funktioniert. Ist das der Fall, muss man jedoch nicht gleich einen teuren Reparaturservice beauftragen - oft lässt sich der Dampfgarer auch selbst wieder funktionstüchtig machen.

Nachfolgend finden Sie Reparaturtipps für die häufigsten Probleme bei Dampfgarern. Außerdem geben wir Ihnen einige Pflegetipps, damit Ihr Dampfgarer Ihnen möglichst lange Freude bereitet.

Dampfgarer
Abbildung 1: Mit dem Dampfgarer lassen sich leckere und gleichzeitig gesunde Speisen zubereiten, denn viele Vitamine und Mineralstoffe bleiben bei dieser schonenden Methode erhalten.

Beim Dampfgarer handelt es sich um ein Küchengerät, das Lebensmittel mithilfe von Wasserdampf gart. Diese Zubereitungsmethode nennt sich Dämpfen und kommt bereits seit Jahrhunderten zum Einsatz. Die ersten Dampfgarer entstanden in den 1920er-Jahren, richtig beliebt wurden diese Küchengeräte allerdings erst in jüngerer Zeit.

Hauptgrund dafür ist sicherlich, dass das Dämpfen eine äußerst schonende Zubereitungsmethode ist, bei der der Großteil der Vitamine und Mineralstoffe in den Speisen erhalten bleibt. Das ist natürlich ideal für alle, die großen Wert auf eine gesunde Ernährung legen und sich gerne auch ihr eigenes Brot im Brotbackautomaten backen oder mit dem Entsafter den täglichen Smoothie zubereiten.

Darüber hinaus ist ein Dampfgarer aber auch einfach praktisch - mit ihm kann man eine Vielzahl von Speisen einfach und schnell zubereiten.

Auch das Auftauen von Tiefkühlkost oder sogar das Einkochen von Marmelade funktioniert mit einem Dampfgarer. Schnell wird er zu einem unverzichtbaren Helfer in der eigenen Küche - umso schlimmer, wenn er dann plötzlich nicht mehr funktioniert.

Vergleichssieger
*Wir nutzen Affiliate Links beim Link auf Angebote.
*Günstigstes Angebot
-28% € 59.99
€ 42.95

Wenn sich der Dampfgarer gar nicht erst einschalten lässt, könnte das daran liegen, dass die Stromzufuhr unterbrochen ist. In diesem Fall könnten folgende Maßnahmen weiterhelfen:

  • Überprüfen Sie, ob die Kabel am Gerät und an der Steckdose richtig und fest angeschlossen sind.
  • Testen Sie, ob die Steckdose funktioniert, indem Sie z.B. die Küchenmaschine daran anschließen.
  • Überprüfen Sie, ob ein Sicherungsschalter ausgelöst hat, und schalten Sie diesen ggf. wieder ein.
  • Schalten Sie selbst die entsprechende Sicherung aus und schalten Sie sie nach ein paar Minuten wieder ein.
  • Nehmen Sie einen Austausch der Sicherung vor.

Wenn der Dampfgarer nach dem Einschalten nicht heiß wird, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  1. Überprüfen Sie, ob das Gerät an das Stromnetz angeschlossen ist.
  2. Überprüfen Sie, ob der Wasserbehälter korrekt eingesetzt ist.
  3. Schauen Sie nach, ob die Verriegelung aktiv ist.

Lässt sich bei Ihrem Dampfgarer kein Betriebsmodus auswählen, könnte das daran liegen, dass die Gerätetür nicht richtig geschlossen ist. Manche Geräte verfügen auch über eine integrierte Sperre, die sich in bestimmten Situationen einschaltet und erst wieder entriegelt werden muss. Dazu müssen Sie üblicherweise eine bestimmte Taste längere Zeit gedrückt halten.

Rang 4 von 5 - 
Dampfgarer
Topseller
*Wir nutzen Affiliate Links beim Link auf Angebote.

Genauere Informationen dazu finden sich in der Bedienungsanleitung Ihres Geräts. Schließlich kann es auch sein, dass der Dampfgarer gar nicht ans Stromnetz angeschlossen ist. Gehen Sie in diesem Fall wie weiter oben beschrieben vor.

Eine gewisse Geräuschentwicklung ist bei diesem Küchengerät ganz normal und kein Grund zur Beunruhigung. So gibt das Gerät während des Betriebs eine Art Brummen ab, das entsteht, weil Wasserdampf mit Druck in den Garraum gepumpt wird. Nach der Speisen-Zubereitung entstehen Geräusche durch ein Gebläse, das den verbliebenen Dampf ableitet.

In beiden Fällen liegt keine Fehlfunktion vor. Warten Sie einfach ab, bis sich Ihr Dampfgarer nach getaner Arbeit selbstständig abschaltet.

Dass aus dem Dampfgarer Dampf austritt, ist ganz normal. Handelt es sich jedoch um mehr Dampf als gewöhnlich, kann dies auf eine Fehlfunktion hindeuten. Gehen Sie in diesem Fall wie folgt vor:

  • Überprüfen Sie, ob die Tür des Geräts korrekt schließt.
  • Schauen Sie sich die Türdichtung genau an und überprüfen Sie diese auf Beschädigungen.
  • Weist die Türdichtung Risse auf, muss sie ausgetauscht werden. Eine neue Türdichtung erhalten Sie beim Hersteller des Dampfgarers oder auf bekannten Onlineportalen. Eventuell werden Sie auch im örtlichen Baumarkt fündig.

Wenn die Beleuchtung im Garraum nicht funktioniert, das Gerät ansonsten aber funktionstüchtig ist, muss die Glühbirne ausgewechselt werden. Entsprechende Leuchtmittel erhalten Sie im Baumarkt, in Elektronikgeschäften oder in vielen Onlineshops.

Wenn der Dampfgarer nicht mehr richtig funktioniert, kann es auch einfach sein, dass eine Entkalkung notwendig ist. Generell sollte das Küchengerät - wie eine Dampfbügelstation - regelmäßig entkalkt werden, damit es gar nicht erst zu Betriebsproblemen kommt.

Moderne Dampfgarer verfügen oft über ein automatisches Entkalkungsprogramm, das Sie mit Hilfe des Displays über die nötigen Schritte informiert. Eine Anleitung zur Entkalkung finden Sie außerdem in der Bedienungsanleitung und auch wir erläutern Ihnen nachfolgend, wie Sie Ihren Dampfgarer entkalken.

Damfgargerät
Abbildung 2: Wichtig ist eine regelmässige Entkalkung des Dampfgarers, damit das Gerät einwandfrei funktioniert.

Entkalken Sie das Küchengerät je nach Häufigkeit der Nutzung regelmäßig alle paar Monate. Spätestens wenn sich weiße Kalkablagerungen gebildet haben, ist es Zeit dafür. Moderne Dampfgarer informieren Sie automatisch, wenn sie entkalkt werden müssen. Sie schalten sich dann nicht selten in einen Sperrmodus und sind erst wieder funktionstüchtig, wenn eine Entkalkung durchgeführt wurde.

Damit Ihnen der Dampfgarer lange Freude bereitet, ist es unabdingbar, ihn regelmäßig zu entkalken. Beim Gebrauch entstehen nämlich Kalkablagerungen, die seine Funktionsfähigkeit mit der Zeit beeinträchtigen. Für die Entkalkung des Dampfgarers gehen Sie wie folgt vor:

  • Nehmen Sie die Entkalkung nur vor, wenn das Gerät ausgeschaltet und abgekühlt ist. Sollte der Dampfgarer vom letzten Einsatz noch warm sein, können sich beim Gebrauch des Entkalkungsmittels giftige oder ätzende Dämpfe bilden.

  • Viele Hersteller von Dampfgarern haben spezielle Entkalkungstabletten entwickelt, die Sie einfach in den Wasserbehälter füllen müssen. Folgen Sie anschließend den Vorgaben des Entkalkungsprogramms.

  • Bei einer manuellen Entkalkung geben Sie eine kleine Menge eines Entkalkungsmittels auf ein Tuch und säubern damit die einzelnen Teile des Dampfgarers bis alle Kalkablagerungen entfernt sind. Anschließend spülen Sie die Teile mit Wasser ab.

  • Neben chemischen Entkalkungsmitteln eignen sich auch einige Hausmittel wunderbar für die Entkalkung eines Dampfgarers. Essig ist dafür gut geeignet, er ist allerdings relativ aggressiv und sein intensiver Geruch könnte auch nach der Entkalkung noch länger wahrnehmbar sein. Schonender ist Zitronensäure, die außerdem einen angenehmen, frischen Duft verbreitet. Zitronensäure wird oft auch zur Reinigung des Geschirrspülers verwendet.

Damit es gar nicht erst zu Problemen mit Ihrem Dampfgarer kommt und er Ihnen lange gute Dienste erbringt, sollten Sie einige Pflegetipps beherzigen. Wichtig ist eine regelmäßige Reinigung des Dampfgarers.

Spülen Sie alle abnehmbaren Teile regelmäßig mit der Hand oder geben Sie sie in die Spülmaschine. Bei hartnäckigeren Verschmutzungen sollten Sie zu speziellen Mitteln wie Fettlösern greifen. Manche Dampfgarer verfügen über eine Selbstreinigungsfunktion, von der Sie Gebrauch machen sollten. Wie Sie diese starten, erfahren Sie in der Bedienungsanleitung. Eine regelmäßige Reinigung ist nicht nur für die Funktionstüchtigkeit des Dampfgarers, sondern auch für eine hygienische Speisen-Zubereitung wichtig.

Des Weiteren empfiehlt es sich, den Dampfgarer nach jedem Einsatz abzutrocknen. Dadurch beugen Sie Kalkablagerungen vor, sodass das Gerät weniger häufig entkalkt werden muss. Verwenden Sie zum Abtrocknen einfach ein Tuch, mit dem Sie das Kondenswasser beseitigen, das sich beim Garvorgang gebildet hat. Lassen Sie außerdem die Tür des Geräts nach dem Einsatz geöffnet, damit die Restfeuchtigkeit besser entweichen kann.

Mit einer guten Pflege und regelmäßigen Entkalkung stellen Sie die Weichen dafür, dass der Dampfgarer lange Zeit einwandfrei funktioniert und Ihnen für die Zubereitung leckerer Speisen zu Diensten ist.


Bildnachweise:

  • Abbildung 1: adobe.com © ekramar
  • Abbildung 2: adobe.com © nito