Anzeige




Zu den etwas teureren Brotbackautomaten für gehobene Ansprüche gehört der Panasonic SD-ZB2502, der neben einer Vielzahl an Programmen und Funktionen auch zwei automatische Zutatenspender für Rosinen, Nüsse, Kräuter und Hefe besitzt.

Da der Brotbackautomat Panasonic SD-2501 sich vom "großen Bruder" SD-ZB2502 nur durch die andere Farbe und den fehlenden Hefenspender unterscheidet, haben wir ihn in dieser Beschreibung gleich mit aufgenommen.

Beide Panasonic Brotbackautomaten sind äußerlich nur durch die Farbe zu unterscheiden: der SD-2501 ist ganz in weiß gehalten, der SD-ZB2502 glänzt mit einem Edelstahlgehäuse und ist deshalb auch ein paar Gramm schwerer als sein Kollege.


Panasonic SD-ZB2502
Links sehen Sie das Modell SD-ZB2502 von Panasonic,

Die Brotbackmaschine ist von einem eleganten Edelstahlgehäuse umgeben und hinterlässt einen hochwertigen Eindruck.



Schauen wir uns die Ausstattung der beiden Panasonic Brotbackautomaten genauer an:

  • Ihre Nennleistung beträgt 550 Watt.

  • Sie sind mit zwei verschiedenen Knethaken ausgerüstet, einer für Roggen- und einer für Weizenbrot, sowie einem Messbecher und einem Messlöffel.

  • Im Deckel befindet sich ein Zutaten-Verteiler, der die jeweiligen Zutaten gegen Ende des Knetvorganges automatisch dazugibt. In der Bedienungsanleitung finden Sie an mehreren Stellen detaillierte Beschreibungen, welche Zutaten für die einzelnen Menüs geeignet sind und in welcher Form diese in den Zutatenbehälter gegeben werden sollten. Denkbar sind Trockenfrüchte aller Arten (z.B. Rosinen), Nüsse, Samen und Kräuter, kurz alles, was man sich in einem Brot zur Geschmacksverbesserung denken kann.

  • Weiterhin befindet sich im Deckel ein Hefe-Verteiler, aber nur beim SD-ZB2502. Dies ist außer der Farbe und einem leichten Gewichtsunterschied (der SD-ZB2502 wiegt 7,3 Kg, der SD-2501 7 Kg) auch der einzige Unterschied zwischen den beiden Geräten. Der Hefe-Verteiler wird vor dem Backen mit Trockenhefe gefüllt, alles weitere wie den Zeitpunkt der Verteilung im Teig übernimmt der Automat.

  • Klappt man den Deckel auf, so sieht man am Gehäuserand eine kleine Ausbuchtung: das ist der Tempe­ratur­sensor, der dafür sorgt, daß vor dem Kneten alle Zutaten auf eine einheitliche Temperatur vorgeheizt werden. Damit erhält man optimale Backergebnisse, weil gleich zu Anfang unterschiedliche Temperaturen der Zutaten ausgeglichen werden.

  • Um das digitale Display herum ist das Bedienfeld mit 7 Tasten angebracht, die das Gerät steuern.

    • Die Menü-Taste dient zur Auswahl eines der 27 Menüs. Genaueres hierzu siehe Gespeicherte Programme, Bedienungsanleitung.

    • Mit der Size-Taste bestimmt man die Brotgröße. Bei Panasonic stehen hier die Größen M, L und XL zur Verfügung, entsprechend 400g, 500g und 600g Mehl. Beachten Sie, daß hier nicht die Brotmasse gemeint ist, sondern lediglich das Gewicht des Mehls, das man in den Behälter gegeben hat. Im Endergebnis entsprechen z.B. 600 g Mehl in etwa einem Brotgewicht von 1,2 Kg - abhängig natürlich auch von den Zutaten.

    • Mit der Timer-Taste stellen Sie eine Vorwahl für den Backvorgang ein. Die Timer-Taste hat nichts mit den Zeiten der einzelnen Backphasen zutun, weil diese durch den Backautomaten selbständig geregelt werden. Es handelt sich hier lediglich um den "Vorspann", d.h. wann der eigentliche Backvorgang beginnen soll. Wie bei allen handelsüblichen Brotbackautomaten ist hier eine maximale Zeit von 13 Stunden einstellbar.

    • Rechts neben der Timer-Taste ist die Bräunungs-Taste angebracht. Sie erkennen sie an der Aufschrift "Crust". Hier kann man wie üblich 3 Werte einstellen: dark, medium und light, also "dunkel", "mittel" und "hell".

    • Schließlich finden sich rechts neben dem Display noch die Start- und die Stop-Taste.

  • Wichtig für eine korrekte Bedienung des Backautomaten ist auch das Display. Die Anzeigen in diesem Bereichen haben wir im Abschnitt Gespeicherte Programme, Bedienungsanleitung genauer erläutert.

  • Schließlich sollte man noch erwähnen, daß die Backform mit einer kratzfesten Diamant-Beschichtung versehen ist, die die Reinigung erleichtert.


Panasonic SD-2501
Die Abbildung zeigt den Brotbackautomaten Panasonic SD-2501.

Im Gegensatz zum Edelstahlgehäuse des SD-ZB2502 ist der SD-2501 etwas schlichter gehalten. Ein weißes Kunststoff-Gehäuse umgibt das Brotbackgerät.


Hier zeigt sich eigentlich erst, was so ein Brotbackautomat leistet. Der Anwender sollte für möglichst alle üblichen Brotarten (inkl. Marmelade und Kompott, welches fast alle Brotbackautomaten heutzutage herstellen können) ein Programm vorfinden, und dieses sollte auch leicht einzustellen sein. Beim Panasonic Brotbackautomaten sind diese Anforderungen voll erfüllt: er bietet laut Hersteller 10 Programme an, der Benutzer kann aber erstaunlicherweise zwischen sage und schreibe 27 verschiedenen Menüs auswählen.

Die Diskrepanz zwischen 10 Programmen und 27 Menüs kommt daher, daß einige Menü-Auswahlen sich nur minimal unterscheiden. Z.B. sind die Menüs 18 bzw. 19 (Vollkornteig bzw Vollkornteig mit Zutaten wie Nüssen) identisch, nur kann man eben beim Menü 19 noch Zutaten mit einfüllen. Auf diese Weise kommt man also zu dieser reichen Auswahl von 27 Menüs!

Die einzelnen Menüs sind leider nur in englischer Sprache beschriftet, so daß man am Anfang möglicherweise im Lexikon nachschauen muß, was sie bedeuten. Wir haben die ungewöhnlichsten für Sie hier zu einer kleinen Liste zusammengestellt:

  • Whole wheat: Vollkorn,
  • Raisin: Rosine
  • Rice: Reis
  • Rye: Roggen
  • Brioche: "Apostelkuchen", ist ein feines Tafelgebäck aus ei- und fettreichem Hefeteig, siehe auch Wikipedia: Brioche,
  • Jam: Marmelade.


Roggenbrot-Funktion
Beide Panasonic Brotbackautomaten verfügen über insgesamt 10 Programme und 27 Menüs.

Das "Rye" Progrogramm (englischer Ausdruck für Roggen) ist für die Herstellung eines leckeren Roggenbrotes vorgesehen.



Grundsätzlich verläuft die Auswahl eines Menüs und der Start des Arbeitsgangs folgendermaßen: nachdem man die entsprechende Nummer mit der Menütaste gewählt hat, kann man je nach Programm noch Gewicht, Bräunungsgrad und Zeitvorwahl eingeben. Und nicht zu vergessen sind die Zutaten, die aber auch nicht bei jedem Menü erforderlich sind. Danach drückt man die Starttaste und es geht los!

Was zeigt nun das Display an, wenn man ein Menü ausgewählt hat und dieses anfängt zu arbeiten? Da die beiden Backautomaten kein Sichtfenster haben, hat man hier besonders großen Wert auf ausführliche Informationen im Display gelegt:

  • Permanent sichtbar ist die noch verbleibende Backzeit (bzw. Zubereitungszeit für den Teig).

  • Ebenfalls sieht man links immer die Nummer des gewählten Menüs.

  • An welchem Unterprogramm (in der Bedienungsanleitung heißt es "Prozeß") die Maschine gerade arbeitet, ist am oberen Rand des Display erkennbar. Dort können Sie einen kleinen waagerechten schwarzen Balken erkennen, der jeweils unter dem gerade aktiven Prozess steht. An Prozessen sind dabei möglich: Ruhen, Kneten, Gären und Backen. Leider findet man das im Diskplay aber nur auf Englisch, dort steht dann: Rest - Knead - Rise - Bake - End. So weiß man auf jeden Fall immer, an welchem Teilarbeitsgang die Brotbackmaschine gerade arbeitet.


Zutatenverteiler SD-ZB2502
Die Panasonic Brotbackautomaten verfügen über einen Zutatenverteiler.

Seine Aufgabe ist es am Ende des Knetvorgangs automatisch die Zutaten beizumischen.

Die Art der Zutaten (Rosinen, Nüsse, Kräuter etc.) können Sie dabei selbst bestimmen und so Ihrem selbst gebackenen Brot einen individuellen Geschmack verleihen.


An weiteren Funktionen besitzen die beiden Panasonic Brotbackautomaten

  • ein glutenfreies Programm zur Herstellung bestimmter glutenfreier Brotmischungen für Personen, die z.B. an Zöliakie leiden, also auf eine spezielle Diät bei Broten angewiesen sind,

  • eine Stromausfallsicherung, die einen Stromausfall von bis zu 10 Minuten "toleriert", d.h. wenn der Strom innerhalb dieses Zeitraums wieder eingeschaltet wird, so fährt der Backautomat mit dem begonnenen Arbeitsgang fort. Je nachdem welches Programm man gewählt hat empfiehlt sich hier aber auch ein vollständiger Abbruch.

  • eine Zeitvorwahl von bis zu 13 Stunden, mit der man den Beginn des Backvorgangs steuern kann,

  • das Brotbackgerät gibt einen Piepton von sich, wenn z.B. während eines Arbeitsgangs weitere Zutaten erforderlich sind (z.B. muß man beim Programm "Brioche" zusätzlich Butter eingeben). Auch am Ende eines Backvorgangs wird der Anweder akustisch benachrichtigt (diesmal durch 8 Pieptöne).

  • eine Warmhaltefunktion haben die Panasonic-Brotbackautomaten nicht, daher sollte man am Ende eines Backvorgangs das fertige Brot immer aus der Form nehmen und möglichst auf einem Drahtgestell abkühlen lassen.
Der Panasonic SD-ZB2502 und sein Kollege SD-2501 zählen zur Luxusklasse der Brotbackautomaten. Sie sind nicht gerade billig, bieten dafür aber auch eine Menge Funktionen, und das nicht nur für den eiligen Anwender, sondern auch für den begeisterten Hobby-Bäcker.

Die Anzeige im Display ist zwar selbsterklärend und informativ, aber sie kann nicht den neugierigen Blick des Anwenders direkt auf das Back-Objekt ersetzen. Dafür bräuchte man aber ein Sichtfenster im Deckel. Vielleicht kommt das ja in der nächsten Variante der Panasonic Brotbackautomaten.

Mit den Panasonic Brotbackautomaten können sowohl der eilige Anwender als auch der engagierte Hobby-Bäcker schmackhafte Brote herstellen. Eine sehr ausführliche und reich bebilderte Bedienungsanleitung unterstützt sie dabei und gibt darüberhinaus zahllose Tipps und Rezepte zum Backen und Teigherstellen.

In der folgenden Aufzählung finden Sie die wesentlichen Eigenschaften dieser Brotbackautomaten:

  • digitale Anzeige,
  • Brotgewicht: 800 – 1200 g
  • 3 Brotarten einstellbar,
  • Leistung 550 Watt,
  • 10 gespeichert Programme,
  • 27 Menüs,
  • 3 Bräunungsgrade,
  • Zeitwahlschalter bis 13 Stunden.
  • Zutatenverteiler für Rosinen, Nüsse etc.,
  • zweiter Zutatenverteiler für Hefe (nur beim SD-ZB2502).


Anzeige